• Franken
  • info@frankenteens.de
  • WhatsApp: +49 172 970 4975

Bewerbung-Blog

Hier erhälst du Tipps über das Thema Bewerbung.

Kurz und Knapp ! Das sind die Rechte und die Pflichten als AZUBI !

Deine Rechte:
- Du bist unter 18 ? dann unterliegst Du noch dem Jugendschutzgesetz
- auf eine ordentlich Ausbildung, die Dir später das Ausüben Deines Berufes ermöglicht
- auf eine Probezeit über min. 1 Monat - max. 4 Monate
- auf Ausbildungsvergütung, wird nach Branche mtl. bezahlt und steigt jährlich
- auf Arbeitsmaterialien die Du benötigst - bezahlt der Arbeitgeber

Deine Pflichten:
- Lernpflicht - du hast die Pflicht zu lernen um Deine Ausbildung erfolgreich abzuschließen
- Sorgfaltspflicht - du musst ordentlich und Gewissenhaft sein
- Teilnahmepflicht - du musst in die Berufsschule gehen und Anweisungen Deines Arbeitsgebers befolgen
- Bewahrungspflicht - du musst mit Deinen Arbeitsmaterialen ordentlich umgehen
- Schweigepflicht - du darfst keine Betriebsgeheimnisse ausplaudern

Gute (Ver)Besserung - Pflege-Ausbildung neu aufgestellt

Ab 2020 gibt es ein neues Ausbildungs-Projekt, an dem sich viele lokale Ausbildungsstätten beteiligen. In Bad Windsheim sind das u.a. die Dr. Becker Kiliani-Klinik, die Frankenland-Klinik und der Vitalis Wohnpark.
Angehende Pflege-Fachkräfte verbringen im Rahmen der neuen generalisierten Pflege-Ausbildung Praxisteile in verschiedenen Pflege-Bereichen wie der Krankenhaus-, Senioren- und Reha-Pflege und erhalten so ein umfassendes Know-How in allen Bereichen. Die generalistische Pflege-Ausbildung ist eine der größten Veränderungen des Krankenpflege-Berufs der letzten Jahre. Anstatt sich vor Beginn der Ausbildung zu entscheiden, ob man Kinder- oder Altenpfleger*in werden möchte, können die Auszubildenden nun in sämtliche Bereiche reinschnuppern – und so alle Facetten des Pflegeberufs kennenlernen.
Den Schulabschluss fast in der Tasche – doch was nun? Die Ausbildung zur Pflege-Fachkraft hat da nicht jeder im Sinn. Dabei ist sie mit einem Einstiegs-Gehalt von 1.600 Euro eine der am besten bezahlten Ausbildungsberufe und die Ausbildungsordnung wurde zum neuen Jahr reformiert.
„Jeder kann seinen Herzens-Bereich finden“ Insgesamt drei Jahre lernen die angehenden Pflege-Fachkräfte alles darüber, wie man pflegebedürftige Menschen am besten unterstützt. Dabei gibt es, im Gegensatz zur bisherigen Ausbildung in der Kranken-, Alten-, oder Kinder-Pflege keine Bereichsgrenzen mehr. Zwar entscheiden sie sich für eine feste Einrichtung, absolvieren aber, neben der Berufsschule im Blockunterricht, Praxiseinsätze bei verschiedenen Pflege-Anbietern. „Die angehenden Pflege-Fachkräfte kriegen so ein umfassendes Bild von Bedürfnissen, Krankheitsbildern und Hilfeleistungen“, weiß Yvonne Schumann, Bereichsleitung der Akut-Stationen in der Dr. Becker Kiliani-Klinik. „Außerdem kann so jede angehende Pflegefachkraft ihren Herzensbereich finden.“ Gesundungs-Erlebnisse miterleben Schumann hat diesen Herzens-Bereich für sich in der neurologischen Reha-Pflege gefunden. „Reha-Pflege ist einfach anders“, sagt die 39-Jährige. „Wir begleiten unsere Patienten viel länger und sehen so, wie sie wieder auf die Beine kommen. Wer einmal mitbekommt, wie ein Patient hier beatmet bei uns ankommt und nach mehreren Wochen oder Monaten Aufenthalt die Klinik wieder gehend verlässt, kann erleben, wie viel Kraft und Bestätigung das für seine Arbeit zurückgibt.“
Bewerber*innen, die sich für die Dr. Becker Kiliani-Klinik entscheiden, werden viele Monate ihrer Ausbildung in der neurologischen Rehabilitation verbringen. Vom interdisziplinären Team lernen Die Dr. Becker Kiliani-Klinik, die auf Neurologie, Orthopädie und neurologische Früh-Rehabilitation spezialisiert ist, freut sich besonders auf den angehenden Pflege-Nachwuchs; denn erst seit der neuen Ausbildungs-Verordnung darf auch sie ausbilden. „Dafür sind wir jetzt besonders gut aufgestellt“, sagt Schumann. „Wir werden mit einem Mentoren-System arbeiten, das bedeutet, jeder Azubi hat einen festen Paten und somit Ansprechpartner bei Fragen und Problemen. Dadurch können wir uns viel Zeit nehmen für die Azubis und ihnen viel erklären. Und nicht nur wir – sie sind hier in einem interdisziplinären Team aus Ergo- und Physio-Therapeuten, Logopäden und Ärzten eingebunden und können durch diesen gemeinsamen, ganzheitlichen Blick auf den Patienten von allen Kollegen viel lernen.“ Die Klinik an der Schwarzallee wird fünf Ausbildungsplätze ab September 2020 anbieten. Bewerben kann man sich unter: www.dr-becker.de